Haidmühle

Abfahrt in Altreichenau, Branntweinhäuser

Die Tour verläuft teilweise durch Felseinschnitte weiter bis zum höchsten Punkt beim früheren Bahnhof Frauenberg.

Die Durchbrüche lassen erahnen, wie beschwerlich es für die Menschen im 19. Jahrhundert gewesen sein muss, sich mit den ihnen damals zur Verfügung stehenden Arbeitsmitteln durch den Granit zu arbeiten, um die Bahnverbindung nach Tschechien zu schaffen.

Nach Frauenberg verläuft der Weg auf dem alten Bahndamm leicht abfallend bis nach Haidmühle.

Die Quellbäche Weberaubach, Goldgrubenbach und Rothbach bilden bei ihrem Zusammenfluss bei Haidmühle die Kalte Moldau.